05.10.2022 | 19:00-20:30

Vortrag: Der Auf- und Ausbau der psychiatrisch-psychosozialen Versorgung im Oberland/KH Zams aus Sicht eines ärztlichen Leiters und Psychoanalytikers

Prim. Dr. Martin Kurz (KH Zams)

Der Referent: ist Universitätsdozent und ärztlicher Leiter Abt. für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin am KH Zams sowie eingetragener Psychoanalytiker.

25.01.2023 | 19:00-20:30

Filmabend mit Diskussion: In Therapie/In Treatment/BeTipul

Auszüge aus israelischer, französischer und US-amerikanischer TV-Serie

Emil Lassnig

Inhalt: „In Therapie“ (Arte, Frankreich 2021) und „In Treatment“ (USA 2005) sind Remakes der israelischen Therapie-Serie „Be Tipul“. Nach dem Motto „Serien sind das neue Kino!“ wird Emil Lassnig wieder ausgewählte Therapieszenen aus diesen Serien zeigen und mit den Anwesenden das Bild der Psychoanalyse im TV und andere Themenbereiche zur Diskussion stellen.

27.01.2023 | 19:00-20:30

Vortrag: Psychoanalytische Selbstpsychologie: Eine Einführung

Dr. Wolfgang Milch

Inhalt: Heinz Kohut (1913 – 1981), Begründer der Selbstpsychologie, erkundete die innere Welt von Menschen aus ihrem Selbsterleben heraus mittels Introspektion und Empathie. Die von Mitmenschen ausgehenden Selbstobjekterfahrungen, die Einfluss auf die Kohäsion des Selbst nehmen, sind für das strukturell vollständige, kräftige, ausgewogene und sich ständig verändernde Selbst zeitlebens notwendig. Menschen werden als Teil eines gesellschaftlichen Prozesses weniger von Trieben „angetrieben“ als geleitet von Ambitionen, Idealen und Talenten. Diese sind Ausdruck der individuellen Struktur eines Selbst mit subjektiven Selbstobjektbedürfnissen. Die psychotherapeutische Arbeit mit Deutungen, die sich auf Konflikte beschränkt, ist bei der Behandlung „früher Störungen“ wenig.

15.03.2023 | 19:00-20:30

Vortrag: Psychoanalyse & Computerspiele?!

ass. Prof. Dr. Katharina Mittlböck (Universität Innsbruck)

Inhalt: Rollenspiele sind ein altes Thema in der Kinderanalyse. Auch beim vergleichsweise jungen Phänomen der digitalen Spiele schlüpfen Spielende in Rollen. Computerspiele werden meistens eher als Gefahr für die Entwicklung wahrgenommen. Aber können Computerspiele auch entwicklungsförderliche Prozesse begünstigen und können sie daher Bedeutung in psychoanalytisch-pädagogischen Interventionskonzepten erlangen? Diesen Fragen und anderen Fragen rund um das Phänomen „Gaming“ will der Vortrag nachgehen.

Die Referentin: Katharina Mittlböck ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung an der Universität Innsbruck und habilitiert zum Phänomen „Gaming“ aus psychoanalytischer Sicht. aussichtsreich, wenn nicht gleichermaßen Entwicklungsdefizite mittels neuer Selbstobjekterfahrungen behoben werden.

12.05.2023 | 19:00-20:30

Vortrag: Zwischen Grandiosität und Verweigerung – Besonderheiten in der Psychotherapie mit Spätadoleszenten

Dr. med. Holger Salge (Stuttgart)

Inhalt: Der therapeutische Umgang mit Patienten in der Spätadoleszenz stellt besondere Anforderungen und wird geprägt von diagnostischer Unsicherheit und heftigen Gegenübertragungsreaktionen auf Seiten des Therapeuten sowie Sprachlosigkeit, Ambivalenz gegenüber dem therapeutischen Angebot, massiver Scham und (unbewusster) Angst vor der eigenen Destruktivität auf Seiten des Patienten. Ich möchte in meinem Vortrag einige Aspekte, die in der Behandlung von Spätadoleszenten eine besondere Bedeutung gewinnen – „militante“ Verweigerung und Rachebedürfnisse, die Notwendigkeit der konsequenten Bearbeitung legitimierender Selbstkonzepte, die Einrichtung in einer Position der Unschuld als einer Variante der Vermeidung von Entwicklung u.a. – zur Diskussion stellen.

28.06.2023 | 19:00-20:30

Filmabend mit Diskussion: In Therapie/In Treatment/BeTipul

Auszüge aus israelischer, französischer und US-amerikanischer TV-Serie

Emil Lassnig

Inhalt: „In Therapie“ (Arte, Frankreich 2021) und „In Treatment“ (USA 2005) sind Remakes der israelischen Therapie-Serie „Be Tipul“. Nach dem Motto „Serien sind das neue Kino!“ wird Emil Lassnig wieder ausgewählte Therapieszenen aus diesen Serien zeigen und mit den Anwesenden das Bild der Psychoanalyse im TV und andere Themenbereiche zur Diskussion stellen.